Sommer im Hexengarten: Ein Blick ins Schatzkästchen

Diese Woche scheint der Sommer im Hexengarten richtig Fahrt aufzunehmen. Bei Atessa gibt es einen Eindrücke, wie es auf ihrem Hexenbalkon grünt und blüht und wer alles zu Besuch kommt, sowie ein leckeres Gurkensalatrezept. Und mich hat der erste Gastbeitrag erreicht. Iris und Bernd gewähren uns einen Einblick in ihr Schatzkästchen:

In diesem Frühling haben wir einfach einmal in unseren Schubladen geschaut, was dort wohl noch für Saatgut halb vergessen schlummert. Und wir entdeckten eine Schachtel mit etlichen noch geschlossenen oder noch halb vollen Tütchen aus so einigen vergangenen Jahren.

Bisher hatten wir in unserem Garten letztlich doch recht wenig selbst gesät, sondern eher kleine Pflänzchen gekauft. Nun war es Zeit für die gehorteten Saatgut-Schätze!

In dem kleinen „Schatzkästchen“ fand sich zum Beispiel Saatgut von Rotem Lein, der nun ganz wunderbar durch den Garten leuchtet.

Auch Borretsch konnten wir aussäen und die Bienen fliegen ihn sehr emsig an.

Sonnenblumensamen waren auch dabei. Langsam geht nun diese kleine Sonne auf und wir müssen sehr aufpassen, daß die Schnecken sich nicht daran gütlich tun.

Gleich mehrere bienenfreundliche Blütenmischungen waren noch da. Wir haben einfach die Reste aus verschiedenen Tütchen zusammen ausgesät und das ergab eine schöne Blütenkombination.
Es hat wirklich Freude gemacht und war für uns tatsächlich eine neue Erfahrung, für all diese Pflanzen jeweils einen Platz im Beet oder im Topf auszusuchen und sie auszusäen. Und dann gespannt zu warten 🙂 …

Mit einem herzlichen Gruß,
Iris und Bernd

Ganz herzlichen Dank euch beiden für diesen Einblick! Mir ist es ganz ähnlich gegangen, dass ich dieses Jahr viel mehr selbst angezogen und gesät habe als sonst, wahrscheinlich auch, weil da die Baumärkte gerade geschlossen waren und irgendwo doch die Sorge da war, in puncto Pflanze leer auszugehen. Und jetzt habe ich richtig Lust, meinen Saatguttütchen ein richtiges Schatzkästchen als Zuhause zu gestalten. Gefühlt ist mein kleiner Karton zwar ein Schatzkästchen, aber die Optik lässt doch noch etwas zu wünschen übrig.

4 Kommentare zu “Sommer im Hexengarten: Ein Blick ins Schatzkästchen

  1. 5. Juli 2020 um 20:57

    Diese Farben -einfach herrlich. Danke für die tollen Fotos. Ich hab auch noch viele Saatgutschätze 🙂

    Liebe Grüße

    Claudia

    • Iris & Bernd
      16. Juli 2020 um 13:25

      Liebe Claudia,

      vielen Dank für Deinen Kommentar 🙂 !

      Was für „Pflanzenschätzchen“ gedeihen denn bei Dir in diesem Sommer?

      Mit einem herzlichen Gruß,

      Iris und Bernd

  2. Iris
    16. Juli 2020 um 13:51

    Liebe Atessa,

    ich bin gerade mit viel Freude durch Deinen Wald gewandert und habe dabei natürlich auch Deinen Hexenbalkon besucht.
    Danke, daß ich dort vorbeischauen kann!

    Das Bild, das Du anläßlich Deines ersten Sommer-im-Hexengarten-2020-Beitrages von ihm gemalt hast, finde ich absolut klasse!
    Die (Pflanzen)-Details sind einfach super gelungen! Und die Höhenlage des Balkons ist beeindruckend 🙂 .

    Herzliche Grüße,

    Iris

  3. Doris
    27. Juli 2020 um 16:16

    Hallo Iris und Bernd,
    da blüht es ja sehr schön bei euch, danke für die Einbllicke und die schönen Fotos. Inzwischen wird es schon wieder anders aussehen, der Garten verändert sich in diesen Sommertagen doch sehr schnell. Die Zeichnung vom Schatzkästen finde ich übrigens auch sehr gelungen!
    Ich hatte auch ein paar Samenexperimente im Topf gemacht, aber die waren leider nicht so sehr von Erfolg gekrönt. Ich hatte Wunderblumensamen und Kappuzinerkresse, die beide nicht so wahnsinnig gut aufgegangen sind. Da hatte ich schon bessere Erfolge mit, aber gut, es ist nicht jedes Jahr gleich. Dafür blühen die Stockrosen und zwei Cosmeen, die sich irgendwie heimlich, still und leise selbst ausgesät haben. 😉

    Herzliche Grüße,
    Doris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.