Nette Nachbarin und Quittenvorfreude

Was für ein leckerer "Pelzapfel" ;-)

Was für ein leckerer „Pelzapfel“ 😉

Dieses Jahr hängen nicht nur Apfel- und Birnbäume voll, auch die Quitten arbeiten auch eine prächtige Ernte hin. Der kleine Quittenbaum in der Nachbarschaft trägt lauter große, gelbe, wunderschöne Früchte. Meine Vorfreude wächst jedes Mal, wenn ich an ihm vorüberkomme. Zumal die Frau, der er gehört, auch noch so nett ist, die Quitten, die sich nicht verwerten kann, auf die Gartenmauer zum Mitnehmen legt. Das ist doch eine schöne Geste, oder? Und mit Quitten kann man sooo viele leckere Sachen zaubern. Zum Beispiel schmecken sie auch als Crumble super. Der ist auch ganz schnell und einfach gemacht. Man braucht:

2 große Quitten
100 g Mehl
100 g Zucker
60 g Margarine
50 g gehackte Walnüsse
1/2 TL Lebkuchengewürz

Mehl, Zucker, Margarine und Lebkuchengewürz verknetet man zu einem Teig und vermischt ihn mit den gehackten Walnüssen. Dann schält man die Quitten, schneidet sie ein mundgerechte Stücke und gibt sie in eine feuerfeste Form. Der Teig kommt als Streusel über die Quitten und ab in den Ofen. Bei 200°C braucht der Crumble ca. 30 min, bis er fertig ist. Am besten schmeckt er noch schön warm 😀

Und weil das Rezept so schön passt, mache ich damit doch gleich bei der Geburtstagsaktion von buntesveganesleben.com mit. Denn saisonaler als aus Nachbars Garten geht es wohl kaum 😉

4 Kommentare zu “Nette Nachbarin und Quittenvorfreude

  1. 29. September 2014 um 22:38

    Ich hab die manchmal roh gegessen, auch wenn man immer sagt die wären roh nicht verträglich. Ich hatte aber keine Probleme, und geschmeckt haben sie auch 🙂

    Liebe Grüße,
    Sandra

    • mirjam
      30. September 2014 um 15:35

      Roh kann man Quitten schon auch essen. Fein geschnitten ins Müsli sind sie super lecker. Ich weiß auch nicht, woher das Gerücht stammt, dass man sie nicht roh essen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.