Frühjahrskur III: Die Haut macht mit

So frisch wie junge Blätter an einem Frühlingsmorgen.

So frisch wie junge Blätter an einem Frühlingsmorgen.

An den ersten fast sommerlichen Sonnentagen darf auch unsere Haut wieder Licht und Luft erleben. Leider hat gerade sie im Winter keine leichte Zeit. Kälte, Dunkelheit, trockene Heizungsluft – das alles mag sie eigentlich nicht. Kein Wunder, dass sie sich besonders auf den Frühling freut. Schöne, makellose Haut mögen wir ja alle, aber kaum jemand denkt bei einem ebensolchen Anblick daran, dass die Haut auch ein wichtiges Ausscheidungsorgan ist und mit ihrer Arbeit sogar die Nieren entlastet. Dabei macht sie aus manchen Notwendigkeiten sogar eine Tugend. Den Harnstoff, den sie ausscheidet, nimmt sie zum Beispiel gleich, um schön geschmeidig zu bleiben. Deswegen helfen Harnstoffcremes auch so gut bei trockener Haut, nur dass man den Harnstoff da eher als Urea deklariert findet 😉

Um den Stoffwechsel anzuregen und die Haut bei ihrer Ausscheidungsarbeit etwas zu unterstützen, bieten sich Bürstenmassagen und entsprechende Einreibungen an, denn die Haut gibt nicht nur Stoffe ab, sondern nimmt sie auch auf. Besonders leicht dringen ätherische Öle in die Haut ein. Zu meiner morgendlichen Badroutine gehört deswegen im Moment mein Schrubbellappen (Häkelanleitung gibt es hier) und mein Frühjahrskuröl. Womit man die Massage durchführt, muss man selbst am besten ausprobieren. Manche schwören auf die klassischen Bürsten aus Wildschweinborsten o.ä. Die gehörten früher bei uns übrigens ganz fest ins Hautpflegeprogramm. Andere mögen lieber Sisallappen. Ich komme am besten mit meinem Massagehandschuh aus Baumwollgarn zurecht. Der ist weder zu sanft noch zu hart und kann bei Bedarf einfach in die Waschmaschine. Massiert wird immer zum Herzen hin. Für mich reicht es morgens völlig aus, die Beine und Arme von den Füßen bzw. Händen aufwärts mit sanften Strichen zu „striegeln“. Da merke ich schon, wie es die Durchblutung anregt. Danach werden sie noch mit dem Frühjahrskuröl eingerieben. Das Rezept hierfür ist:

25 ml Traubenkernöl
25 ml Mandelöl
10 Tr Orange
5 Tr Zypresse
4 Tr Wacholderbeere

Einfach alles in einem Fläschchen mischen und fertig! Es enthält die ätherischen Öle von Orange, Zypresse und Wacholder. Die geben nicht nur einen anregenden Duft, sondern wirken alle drei auch durchblutungsfördern, regen den Lymphfluss an und sollen damit auch gegen Cellulite helfen. Ein klein wenig Eitelkeit ist also auch dabei 😉 Ob es wirklich für ein schöneres Hautbild sorgt, finde ich schwer zu sagen. Auf jeden Fall aber verbessert sich das Hautgefühl sofort und ein bisschen wacher und frischer fühle ich mich danach auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.