Ein Streicheldino für gepflegte Hände

Lang, lang ist’s her, dass ich hier geschrieben habe, aber jetzt. Irgendwie hat mich ein hartnäckiger Infekt im November länger beschäftigt als gewohnt. Und so weder richtig gesunde, noch richtig krank fällt einem alles schwerer, leider gerade auch die schönen Dinge. Die „Geschenke aus der Hexenküche“ sind dem leider auch zum Opfer gefallen. Aber das ist jetzt erstmal vorbei. Faul war ich nicht in der Zeit und habe einiges zu berichten von neuen Rezepten und Ideen für’s Wohlbefinden. Heute fange ich mit einer ganz kleinen, niedlichen Sache an 😉

Als kleines Mädchen habe ich Dinosaurier geliebt, wollte unbedingt Paläontologin werden und habe die Kindergärtnerin mit den wissenschaftlichen Namen der Urzeitechsen gequält. Bis jetzt ist mir leider in den Weinbergen noch kein Dinosaurierfund gelungen, nur kleinere Meerestiere, wie sie für unseren Muschelkalk üblich sind. Dafür habe ich in meiner Küche gestern einen Dino entdeckt: den Pflegosaurus minimus – klein, handlich und, wenn man ihn streichelt, pflegt und nährt er die Hände 😉 Ist er nicht niedlich?

So klein und handlich 😉

Die Idee kam von einer Bekannten, die ganz begeistert von einer festen Handpflege erzählt hat. Nach kurzer Nachforschung enthielt die wirklich nur natürliche Zutaten, nämlich Olivenöl, Bienenwachs und Lavendelöl. Da war mein Interesse geweckt und ich musste gleich ausprobieren, ob sich das nicht einfach selber machen lässt. Als Zutaten habe ich genommen:

30 g Aprikosenkernöl
15 g Bienenwachs
15 g Kakaobutter
2 Tr Rosenöl
2 Tr Lavendelöl

Abgewogen und alles bereit gelegt - da kann das Rühren losgehen.
Abgewogen und alles bereit gelegt – da kann das Rühren losgehen.

Die Öl, Wachs und Kakaobutter habe ich zusammen im Wasserbad klar aufgeschmolzen. Dann die ätherischen Öle untergerührt und die Masse schnell in kleine Pralinenförmchen gefüllt. Herzchen und Dinos sind es geworden 🙂 Wenn man sich streichelt, schmilzt durch die Handwärme ein bisschen was ab und lässt sich gut auf den Händen verreiben und macht sie schön weich und zart, zum Glück ohne sich so pappig anzufühlen, wie manche Handcreme es tut. Abgesehen davon macht es einfach Spaß, einen Pflegosaurus zu streicheln 😉 Und wer seine Lippen pflegen möchte, darf ihn sogar küssen. Da freut er sich genauso.

Schnell in Pralinenförmchen gefüllt und raus auf den Balkon.
Dinos und Herzchen – bei der Form findet sich sicher für jeden Geschmack etwas.

Obwohl ich im Allgemeinen nicht zu trockener Haut neige, habe ich gerade im Winter öfter Probleme, dass meine Handrücken sehr trocken werden. Geht euch das auch so? Oder habt ihr andere Winterproblemchen?

2 Kommentare zu “Ein Streicheldino für gepflegte Hände

  1. Doris
    20. Januar 2019 um 17:33

    Hallo Mirjam,
    ich hoffe, Du bist wieder richtig fit! Die Infekte dauern immer länger, habe ich den Eindruck. Mich hatte es vor Weihnachten und nach Weihnachten erwischt,aber im Moment gehts. Deine Dinos sind zuckersüß! Meine Hände sind im Winter noch trockener als sonst, vermutlich wegen der Handschuhe. Gleiches Thema leider auch bei Gesichtshaus, das ist noch lästiger, weil es so unangenehm spannt. Ich habe heute aus Kakaobutter, Kokösöl und etwas Sonnenblumenöl und einer Spur Bienenwachs eine Creme für Hundepfoten gerüht. Momentan geht es, aber bei dem Schnee kann es leicht passieren, dass der sich in Kügelchen zwischen den Hundezehen festsetzt. Wenn ich die Pfoten samt Zehen vor dem Spaziergang gut einschmiere, passiert das nicht so leicht. Außerdem bekomme ich da gleich auch eine Pflege ab. 😉 Allerdings muss man beim Einschmieren schnell sein, damit die erste Pfote nicht schon wieder abgeschleckt ist, wenn man mit der letzten gerade fertig geworden ist. 😉
    Viele Grüße!
    Doris

    • mirjam
      2. Februar 2019 um 18:11

      Ja, zum Glück bin ich jetzt wieder fit und das, obwohl um mich herum wieder viele kränkeln. Das mit der Pfotencreme klingt super und offenbar scheint sie ja sogar lecker zu schmecken 😉 Hast du es schonmal mit einem Öl im Gesicht versucht? Oder Hyalurongel? Das ist auch ganz schnell und einfach gerührt und scheint wirklich etwas Feuchtigkeit zu spenden. Ich nehme an den zu trockenen Stellen im Gesicht auch ganz gerne mal meinen Lippenpflegestift. Den habe ich eh immer dabei und gerade unter der Nase und auch auf trockenen Handrücken hilft er super.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.