Kühl und aromatisch für die Hundstage

Wow, ist das lange her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Da hatten wir den kalten Teil des Winters noch vor uns. Jetzt muss man sich eher vor dem Schmelzen in Sicherheit bringen. Zwischenzeitlich habe ich viel erlebt und es ist allerhand passiert. Ich hoffe ihr verzeiht, die lange Pause. Dabei habe einige schöne neue Sachen entdeckt und ausprobiert und ein paar Rezepte bin ich ein paar treuen Leserinnen noch schuldig. Da will ich heute zumindest mal mit zwei einfachen, erfrischenden Rezepten für die heißen Tage beginnen. Im Frühling war ich das erste Mal in Griechenland und das, obwohl ich dort schon seit meiner Jugend gerne hinwollte. Jedenfalls habe ich neben zahlreichen schönen Erfahrungen und Erinnerung zwei Sachen mit nach Hause gebracht: eine große Liebe zu Orangeblütenduft und Joghurt. Um unser Ferienhäuschen in Epidauros herum blühten die Orangenbäume um die Wette. Der Duft war allgegenwärtig und einfach bezaubern. Zum Glück besitzen Düfte die Gabe, einem schöne Erinnerungen lebendig werden zu lassen. So ist es bei mir jetzt mit Orangeblütenduft. Von einem meinen letzten Kurse habe ich noch Orangenblütenwasser übrig.

Schade, dass man den unglaublichen Duft der blühenden Orangenhaine auf dem Foto nicht riechen kann.

Außer als herrlich duftendes Erfrischungsspray äußerlich lässt es sich auch als Orangenblütenlassi gut innerlich anwenden 😉 Das Rezept ist ganz einfach:

3 EL Joghurt (am besten griechischer, aber normaler oder Kokosjoghurt geht auch)
1 TL Honig
1-2 EL Orangenblütenwasser
Kühles Wasser

Honig und Orangenblütenwasser zuerst miteinander in einem Glas verrühren, dann den Joghurt unterrühren. Zum Schluss mit kühlem Wasser auffüllen und gut umrühren. Durch das leicht säuerliche vom Joghurt ist es sehr erfrischend und mit dem Orangenblütenaroma lädt es zum Träumen ein. Mit anderen Blütenwässern wie Rose funktioniert es auch gut. Wichtig ist nur, dass man welche in Lebensmittelqualität verwendet.

Wenn ich eines Tages mal verschwunden sein sollte, dann wohne ich wahrscheinlich hier einem einem der Häuschen mit Orangengarten 😉

Wegen der Milchsäure ist Joghurt auch eine Wohltat für die Haut. Obendrein ist eine Joghurtmaske super schnell angerührt und je nach Zutaten auch noch sehr lecker. Mein aktueller Favorit ist die „Straciatella-Maske“ aus

2 EL Joghurt
1 TL Honig
1 TL Mohnsaat

Die Zutaten einfach gut verrühren und auf dem Gesicht auftragen. Was übrig bleibt, am besten sofort vernaschen 😉 Je nach Fettgehalt des Joghurts wirkt die Maske verschieden stark rückfettend und die Mohnkörnchen sorgen für ein sanftes Peeling, wenn man die Maske mit Wasser und sanften Handbewegungen abwäscht. Auf jeden Fall fühlt sich meine Haut hinterher immer ganz frisch und weich an und weiteres eincreme oder -ölen ist gar nicht nötig.

Also, bleibt frisch und kühl und ich freue mich auf eure Kommentare. Vielleicht habt ihr ja auch ein paar Geheimtipps um innerlich und äußerlich gut durch den Sommer zu kommen.

2 Kommentare zu “Kühl und aromatisch für die Hundstage

  1. 15. Juli 2019 um 11:42

    Hallo Mirjam
    Schön wieder etwas von dir zu lesen. Dein Orangenduft ist so schön beschrieben ich kann ihn fast riechen. Die Maske werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Joghurt essen darf ich zur Zeit nicht.
    Griechenland war ich auch noch nie- seufz 🙂
    Gruß Claudia

    • mirjam
      16. Juli 2019 um 18:54

      Griechenland ist wirklich sehenswert, für die Kultur wie die Natur. Wenn ich daran denke, kriege ich schon wieder Fernweh. Ich kann’s dir wirklich nur empfehlen. Inzwischen habe ich noch mehr Rezepte mit Orangenblütenduft entwickelt, sogar ein Spray zum Spiegelputzen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.