Zauberwälder und Feuerberge

So, nachdem ich die letzten drei Wochen in Neuseeland unterwegs war, bin ich nun wieder zurück aus dem Land der Zauberwälder und Feuerberge. Auch wenn der lange Flug einen schon ziemlich mitnimmt, es hat sich echt gelohnt. Hier ein paar erste Reiseimpressionen und, wenn es euch interessiert, erzähle und zeige ich auch sehr gerne mehr 😀

Farne in allen Größen und Formen, von baumhoch ...

Farne in allen Größen und Formen, von baumhoch …

... bis ganz klein.

… bis ganz klein

kochend heiße Seen und Bäche

kochend heiße Seen und Bäche

... und mutige Pflänzchen, die sich ganz nahe hinwagen

… und mutige Pflänzchen, die sich ganz nahe hinwagen

... und riesige Vulkane, die sich aus Liebeskummer meistens in Wolken hüllen.

… und riesige Vulkane, die sich aus Liebeskummer meistens in Wolken hüllen.

Post navigation

5 Kommentare zu “Zauberwälder und Feuerberge

  1. 5. März 2014 um 19:34

    Sei gegrüßt, liebe Miri!

    Nun hab ich Wanderlust. Die Bilder sind wunderschön und ich muss Neuseeland dirngend auf meine Reiseliste setzen. Der Vulkan sieht mächtig beeindruckend aus!
    Am allerschönsten finde ich das erste Bild. Die Farne und der Wald darum erzeugen bei mir sofort Demut vor der Natur und angenehme Gänsehaut.
    War der Urlaub denn schön? Ich hoffe es!

    Deine Katzenwölfin

    • mirjam
      5. März 2014 um 20:07

      Oh ja, der Urlaub war wunderschön. Die Urwälder mit den Baumfarnen sind wirklich ein Erlebnis. Und das Beste: da hat man einen echten Regenwald, ohne vor irgendwas Angst haben zu müssen. Keine Tiger, Giftschlagen o.ä., ja noch nicht mal Zecken gibt es da. Dafür ganz viele sehr zutrauliche Vögelchen.

      Der mächtige Berg ist der Mount Taranaki. Der ist echt beeindrucken, vor allem weil an der Küste steht und von Meereshöhe auf über 2500 m emporragt. Da packt einen wirklich die Wanderlust 😀

  2. Goldeule
    5. März 2014 um 22:51

    Hallo liebe Mirjam,
    there and back again 😉 …
    wie wunderbar, daß Du wieder da bist und einen so schönen Urlaub hattest!
    Oh, und ich freu´mich über die Fotos!
    Mit einem lieben Gruß:
    Goldeule 🙂

  3. 6. März 2014 um 09:00

    Wunderschön….Die Farnbäume sehen richtig urzeitlich aus! Erinnert mich an die Fotos, die mein Bruder von seiner Neuseelandreïse mitgebracht hat. Du Glückliche. Hast du auch einen Kivi gesehen? 😉 Die sollen ja extrem selten sein… Liebste Grüße!

    • mirjam
      7. März 2014 um 12:14

      Einen Kiwi in freier Wildbahn zu sehen, dafür braucht man leider sehr großes Glück. Davon gibt es nicht mehr sehr viele. Aber wir waren in einer Kiwi-Aufzuchtstation. Da haben wir welche gesehen, sogar ihr riesigen Eier und ein Kiwi-Küken 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.