Richtig schokoladig

schokocookies

Habt ihr auch manchmal Lust auf Schokolade mit Schokolade und Schokolade? Bei mir kann’s manchmal nicht schokoladig genug sein und ich habe jetzt ein richtig schokoladiges Cookie-Rezept gefunden. Dafür braucht man:

125 ml Öl
175 g Rohrzucker
1 Ei
1 TL Backpulver
175 g Mehl
75 g Kakaopulver
etwas Wasser
100 g (oder mehr!) Schokotropfen

Zuerst rührt man Öl, Ei und Zucker zu einer Masse. Dann mischt man Mehl, Backpulver und Kakaopulver miteinander und rührt es Löffelweise in die Öl-Ei-Zuckermasse. Wenn der Teig zu fest wird und sich nicht mehr richtig rühren lässt, kommt einfach ein bisschen Wasser dazu, damit der Teig geschmeidig bleibt. Wenn dann alles drin ist, darf der Teig etwa 10 Minuten ruhen. Zum Schluss kommen noch die Schokotropfen hinein. Mit einem Esslöffel setzt man dann einen Teighaufen pro Cookie auf’s Blech und lässt sie etwas 10 Minuten bei 180°C backen. Fertig ist die schokoladige Versuchung 😀

Der Teig bleibt schön weich und saftig und statt Schokotropfen kann man auch gehackte Schokolade nehmen und ruhig ein bisschen mehr als 100 g 😉 Was ich mir auch total lecker vorstelle, ist, wenn man weiße Schokostückchen drin hat. Mmh, ich glaube, das Grundrezept werde ich noch öfter verwenden…

2 Kommentare zu “Richtig schokoladig

  1. 7. Juni 2014 um 13:25

    Richtig viel Schoko? Das nennt sich auch „Death by Chocolate“, schau mal, das Rezept ist SOOOO lecker:
    http://cakeinvasion.de/death-by-chocolate/
    Wünsche dir auch viel Sonnenschein und Erholung!

    • mirjam
      8. Juni 2014 um 10:49

      Oh Mann, das ist dann richtig schokoladig 😀 Danke für das Rezept. So einen ähnlichen in nicht vegan hat meine Schwester öfter gemacht, d.h. eigentlich sind es bei ihr zwei. Einer in dunkler Schokolade und einer in weiß und die beiden kommen dann mit einer Füllung übereinander. Das ist sooo lecker, aber mehr als ein Stück geht da beim besten Willen nicht 😉

      Woher bekommt man denn vegane Schokolade? Das habe ich noch gar nicht gesehen. Ist die dann mit Sojamilch statt Milch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.