Hugo zum Frühstück

Hollerblueten_Atessa

Keine Sorge, ich bin keine Alkoholikerin geworden, sondern will nur ein Rezept zu Atessas „Hollerblüten in der Hexenküche“ beitragen.

Ein großer Sektliebhaber bin ich auch nicht, deswegen habe ich mal eine „Hugolimo“ ausprobiert. dafür braucht man:

1 Holunderblütendolde
einige Blätter Nanaminze
Wasser
1/2 Limette
Zucker nach gewünschtem Süßegrad
Sprudelwasser

hugo

Die Holunderblütendolde und die kleingeschnittenen Minzblätter habe ich mit ca. 1/2 l Wasser einige Stunden ziehen lassen. Die Mischung duftet echt köstlich. Dann kam der Saft der halben Limette rein, 2 TL Zucker und ca. 1/2 l Sprudel. Mit ein paar Eiswürfeln war das gestern Abend nach dem Radfahren genau das Richtige und gekühlt zum Frühstück passt das bei der momentanen Hitze auch. Da trinke nicht einmal ich mehr Tee 😉

Habt ihr auch noch tolle Hollerrezepte? Dann macht doch auch mit, bevor die schöne Hollerblütenzeit wieder vorbei ist.

3 Kommentare zu “Hugo zum Frühstück

  1. 9. Juni 2014 um 11:44

    Toll- das muss ich auch noch machen. Aber Tee wird trotzdem vorher getrunken 😉
    Die Blüten hast du einzeln abgezupft, oder? Ich liebe sie, sie sehen so hübsch aus!

    • mirjam
      9. Juni 2014 um 11:50

      Oh ja, die Blütchen sind wirklich hübsch. Schöner kann man ein Getränk gar nicht dekorieren. Ich habe sie nich einzeln abgezupft, sondern nur grob die größsten „Äste“ von der Dolde entfernt. Aber ein paar fallen natürlich ab.

      • 9. Juni 2014 um 15:14

        AH, ich dachte schon, was für eine Arbeit =D Die kleinen Ästlein sieht man nämlich gar nicht 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.