Wo die Orangen blühen

Frische spanische Orangen - das ist Aromatherapie zum Essen

Frische spanische Orangen – das ist Aromatherapie zum Essen 😉

Vor einiger Zeit habe ich euch hier ja kurz das Buch „The Art of Perfumery and Methods of Obtaining the Odors of Plants“ von G. W. Septimus Piesse mit historischen Parfum- und Kosmetikrezepten vorgestellt. Ich bin immer noch ganz begeistert von meinem Fund. Neben etwas abenteuerlichen Rezepturen mit teilweise giftigen Inhaltsstoffen wie Schminke mit Bleiweiß und Enthaarungspuder mit Arsenblende finden sich darin auch sehr interessante Mischungen. Für ein Deo wollte ich einen schönen frischen Duft und hatte mich schon beim ersten Lesen in eine Duftmischung verguckt, die sich Eau de Portual, also Portugiesisches Wasser nennt. Im Original besteht sie aus:

Rectified spirit (60 over proof): 1 gallon.
Essential oil of orange peel: 6 oz.
Essential oil of lemon peel: 1 oz.
Essential oil of lemon grass: 1/4 oz.
Essential oil of bergamot: 1 oz.
Essential oil of rose: 1/4 oz.

Gut, in der Größenordnung von Gallonen (1 Gallone entspricht etwa 4,5 l) wollte ich das nicht herstellen und Lemon Grass hatte ich leider auch nicht da, deswegen habe ich das Rezept etwas abgewandelt zu:

30 g Rosenwasser
20 g kosmetisches Basiswasser
2 g Zitronensäure
20 Tr Farnesol
10 Tr Orange
2 Tr Zitrone
2 Tr Bergamotte

Für das Deo löst man erst die Zitronensäure im Rosenwasser, dann kommt das Basiswasser und die restlichen Zutaten dazu. Wenn man kein Deo, sondern ein Eau de Toilette oder Raumspray daraus machen will, kann man einfach die Zitronensäure und das Farnesol weglassen. Durch den relativ geringen Anteil an kosmetischem Basiswasser ist die Mischung leicht milchig und sollte vor Gebrauch geschüttelt werden. Auf jeden Fall macht der Duft echt gute Laune, so frisch und fruchtig. Genau das richtige für die Morgentoilette 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.