Seelenwärmer

Der Duft von frischem Harz

Der Duft von frischem Harz

Seit dem Kaltwettereinbruch letzte Woche hat die Wärmflasche bei mir wieder Hochkonjunktur. An manchen Abenden war sie das einzige Mittel, meine Füße wieder auf Körpertempertur zu bringen. Und neulich musste ich einfach mal wieder ein heißes Bad nehmen. In der kalten Jahreszeit mag ich harzige Düfte sehr gerne. Das ist gar nicht so schlecht, denn viele ätherische Öle von Nadelbäumen wirken durchblutungfördernd und können Infekten vorbeugen. Meine absoluten Lieblinge unter den Nadelbaumdüften sind Kiefer, Zypresse und Wacholder. So mussten mindesten zwei von ihnen mit ins Badeöl. Besonders schön finde ich die Kombination aus harzigen und balsamischen Duftnoten. Deswegen kam noch die Benzoe dazu, die in der Aromatherapie auch gegen „seelisches Frösteln“ verwendet wird. Mein Waldhonig-Badeöl besteht daher aus:

16 g Mandelöl
5 g Macadamiaöl
3 g Mulsifan
2 Tr Honig Absolue
1 Tr Benzoe
5 Tr Kiefernnadel
5 Tr Zypresse

Das ganze wird einfach in einer Schüssel vermischt und in das einlaufende Badewasser gegeben. Durch das Mulsifan entsteht ein leichter Schaum. Die Öle legen sich sanft um die Haut und der Duft lässt von Sommer im Kiefernwäldchen träumen. Und hinterher war mir wenigstens wieder richtig warm.

2 Kommentare zu “Seelenwärmer

  1. 25. Oktober 2015 um 17:35

    Ooohhh, das klingt toll – genau nach meinem Geschmack! *-* Wenn ich jetzt noch wüßte wo ich dieses Mulsifandings herbekomme und wie man es verwendet, dann würd ich das glatt mal kurzfristig nachmachen wollen…
    LG und eine gesegnete Ahnenzeit für Dich, bis bald!

    • mirjam
      26. Oktober 2015 um 18:01

      Mulsifan ist ein flüssiger Emulgator, der dafür sorgt, dass sich die Öle mit dem Badewasser mischen und nicht einfach obenauf als „Fettaugen“ schwimmen. Außerdem gibt es einen leichten Schaum. Das mag ich ganz gerne. Mulsifan solltest du überall bekommen, wo es Zutaten zum Kosmetikrühren gibt. Probier’s doch mal aus. Genau das richtige für lange, dunkle Abende 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.