Balsam für Lippen und Seele

Lippenpflege ohne Bienenwachs? Davon hatte ich bisher wenig gehalten, was vielleicht daran liegt, dass der einzige Lippenpflegestift in Naturkosmetikqualität, den ich bisher getestet hatte, ein ziemlich Zumutung war. Neben dem „Duft“ nach Erdbeerkaugummi hat mich vor allem die fehlende Pflegewirkung gestört und das trotz eigentlich guter Inhaltsstoffe wie Sheabutter & Co. Zu einem Experiment hat mich allerdings eine bisher unbekannte Zutat animiert: das Mimosenwachs. Es fällt bei der Herstellung von Mimosenabsolue an und duftet himmlisch nach Mimose. Das war eigentlich der Hauptgrund, warum ich es mir einfach bestellen musste. Über die Verwendung hatte ich mir vorher keine großen Gedanken gemacht.

Bröckelig, leicht klebrig und ein Duft von blühender Mimose - was für ein kostbares "Abfallprodukt" des Parfumeurshandwerks.

Bröckelig, leicht klebrig und ein Duft von blühender Mimose – was für ein kostbares „Abfallprodukt“ des Parfumeurshandwerks.

Als dieser grünliche, duftende Brocken so vor mir lag, kam mir der Gedanke, wie schön es doch wäre, diesen Duft immer dabei zu haben und ich probierte einfach einen Lippenpflege mit Mimosen- statt Bienenwachs aus. Als Zutaten nahm ich:

7 g Rizinusöl
3 g Mandelöl
4,5 g Mimosenwachs
1,5 g Sheabutter

Die Zutaten werden einfach im Wasserbad zusammen erhitzt, bis alles feste geschmolzen ist, und dann in Lippenstifthülsen gefüllt. Die Menge reicht für zwei Lippenstifte.

Durch das Rizinusöl bekommen die Lippen einen schönen Glanz. Wer es reichhaltiger will, kann einfach nur Mandelöl nehmen. Duften tut diese Lippenpflege wirklich verfüherisch – eine schöne Aromatherpieeinheit für zwischendurch. Denn der Duft der Mimose soll die zarte, empfindsame Seite in uns unterstützen und spricht bei mich auf jeden Fall die Seele an. So ist der zart grüne Lippenstift balsam für Lippen und Seele 😀 Es geht also auch ohne Bienenwachs.

Aromabalsam für die Hosentasche

Aromabalsam für die Hosentasche

11 Kommentare zu “Balsam für Lippen und Seele

  1. 7. Januar 2016 um 07:55

    Mimosenwachs, davon hab ich noch nicht gehört, was es alles gibt! Sehr interessant, das muss ich unbedingt ausprobieren, zumal mir irgendwie meine Lippenpflegestifte abhanden gekommen sind (Freund und Bruder haben sie mir abgequatscht^^). Hast du es wieder bei Dragonspice bestellt?

    Liebste Grüße,
    Atessa

    • mirjam
      7. Januar 2016 um 21:37

      Da kommen die Herren doch noch auf den Geschmack 😉 Das ist aber ein schönes Lob. Das Mimosenwachs hatte ich auch von Dragonspice. Da gibt es auch Rosenwachs. Das ist vom Prinzip her das gleiche nur mit Rose.

  2. 8. Januar 2016 um 19:26

    Von Mimosenwachs habe ich auch noch nicht gehört, von Rosenwachs schon. Und von Dragonspice auch. 😉 Das Wachs klingt wirklich fein. Ich mag Bienenwachs sehr gern, aber irgendwie ist es doch auch ziemlich „wachsig“. Ich habe vor ein paar Tagen ein bisschen was an Körperbutter gerührt und fiel mir das so auf. Ich muss wohl doch mal bei dem Drachenladen stöbern gehen …

    • mirjam
      9. Januar 2016 um 20:04

      In Körperbutter mag ich Wachs tatsächlich auch nicht so gerne. Da nehme ich für die Konsistenz lieber Cetylalkohol. Ist zwar weniger natürlich, aber gibt eine schöne Kosistenz. Rosenwachs will ich unbedingt auch mal ausprobieren. Jasminwachs gibt es auch. Ach, es gibt noch so viele tolle Zutaten zu entdecken 😀

      • 13. Januar 2016 um 16:36

        Cetylalkohol? Hm, das muss ich mal googeln, wie das dann funktioniert. Sorgt der für eine gewisse Festigkeit?

        • mirjam
          13. Januar 2016 um 22:08

          Ja, Cetylalkohol gibt eine festere Konsistenz und ist eben nicht so „wachsig“. Mein Standardrezept, das ich immer gerne mal wieder mit verschiedenen Ölen und Duftnoten abwandle, findest du hier.

  3. 17. Januar 2016 um 14:59

    Oooh…das klingt ganz wunderbar!

  4. 1. Februar 2018 um 10:49

    Mit mimosenwachs werde ich bald arbeiten, bin daher schon sehr gespannt auf den Duft und wie es sich in Cremes so macht. Mich würde interessieren, ob du schon einmal etwas von veilchenwachs gehört hast.? Informationen zu deren Gewinnung sind unauffindbar…dragonspice bietet sie an, eine Anfrage hab ich bereits abgesendet. Mich macht halt stutzig, dass es einen leichten Duft haben soll- was ich mir nicht ganz vorstellen kann, ausser es wurde wirklich bei der absolue- herstellung gewonnen. nur müsste es dann doch aus den Blüten stammen und nicht wie angegeben, auss den blättern…sorry, für den Themenwechsel zum veilchen- ich interessiere mich nur gerade sehr für alle möglichen wachse:-)
    l.g.

    • mirjam
      2. Februar 2018 um 14:45

      Ja, von Veilchenwachs habe ich schon gelesen, aber es noch nicht selbst verwendet. Es entsteht wie auch das Mimosenwachs bei der Herstellung des Absolue und wir tatsächlich aus den Blättern gewonnen. Die Veilchenblüten liefern nämlich keine Duftstoffe, die sich als Absolue gewinnen lassen, die Blätter wohl schon. Allerdings soll das Veilchenblätter-Absolue auch nur sehr dezent nach Veilchen duften und eher grün als blumig. Wenn du damit Erfahrungen sammelst, würde ich mich freuen, wenn du sie teilst.

      Liebe Grüße,
      Mirjam

  5. andrea payer
    15. Februar 2018 um 05:16

    also, was das veilchenwachs angeht, dragonspice will den haendoer nicht preisgeben und schrieb mir nur: wir beziehen das wachs aus deutschland, es gibt da einen hersteller der macht das schon lange und kann das. tolle antwort!
    ich erkundige mich weiter, da es meines wissens nur in noch in frankreich produziert wird. was auch immer dort als veilchenwachs angeboten wird, ist fragwuerdig- zumindest fuer mich. ich habe auch dragonspice auf andere fehler aufmerksam gemacht, wie veilchwenwurzel zum kauen…hier ist iriswurzel gemeint…dort kennt aich keiner richtig aus, haben aber wenigstens den botanischen namen korrigiert in der artikelbeschreibung.
    sollte mein lieferant veilchenwachs in guter qualitaet beschaffen koennen, halte ich dich am laufenden. veilchenoel aus den blaettern und tinktur habe ich schon angesetzt. auf die blueten mussich halt noch bis maerz warten. lg

    • mirjam
      7. März 2018 um 18:14

      Gut, wenn man so aufmerksame und informierte Kunde hat 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.