Sommer im Hexengarten: Gourmet-Gemüse

So wie im Garten und auf der Wiese noch einige Sommernachzügler blühen und fruchten, hat mich die Woche auch noch ein Hexengartenbeitrag von Claudia erreicht. Der bekommt hier natürlich auch noch seinen Platz, bevor ich mich an die Zusammenfassung mache. Dagegen, dass wir uns den Sommer ein bisschen verlängern, wird schon keiner was haben, oder? 😉 Claudia hat jedenfalls etwas eine ganz besondere grüne Spezialität für uns. Sie schreibt:

Liebe Mirjam,

ich hoffe es ist noch nicht zu spät. Anfang Juni habe ich ein Samenset Gourmet-Gemüse und besondere Kräuter geschenkt bekommen. Leider kann ich die meisten Sachen erst nächstes Jahr säen, aber den Hörnchenkürbis wollte ich unbedingt ausprobieren.

Erst diese Woche wurden die 1. Kürbisse erntereif und sie schmecken perfekt. Die kleinen, sehr zahlreichen Früchte können etwa in Olivengrösse geerntet und roh in Salaten, als Gemüse oder eingelegt, auch in Essig-Gurkengröße können sie roh gefüllt (zum Beispiel mit Frischkäse und Kräutern) oder  geschmort gegessen werden.

Der Hörnchenkürbis heißt auch  Inka-Gurke und ist eine alte peruanische Nutz- und Heilpflanze, die auch als Schamanengurke bekannt ist, da sie für Heilungszeremonien verwendet wurde. Ich denke, selbst auf einem Balkon könnte man diese tolle Rankpflanze wachsen lassen. Achocha / Caigua / Hörnchenkürbis (Cyclanthera pedata) ist die richtige Bezeichnung . Es gibt noch andere Sorten, die haben aber igelähnliche Früchte. 

Liebe Grüße,
Claudia

Wie niedlich! Ich wusste gar nicht, dass es so kleine Kürbisse gibt. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen und ich bin schon sehr gespannt auf deine weiteren Gourmet-Gemüse. Vielen herzlichen Dank für’s Teilen, liebe Claudia! Nachdem meine mexikanische Minigurke die erste Pflanze aus der Kürbis-Gurken-Zucchini-Familie ist, die fleißig Früchte trägt, bin ich für neue Experimente in der Richtung sehr offen. Und hübsch aussehen tut der Hörnchenkürbis auch und ich kann ihn mir auch gut als Balkon oder Terrassenbepflanzung vorstellen. Der wird auf jeden Fall vorgemerkt 🙂 Geht es euch auch so, dass die Liste an neuen Pflanzenideen für die nächste Saison immer länger wird? Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den nächsten Sommer mit euch.

4 Kommentare zu “Sommer im Hexengarten: Gourmet-Gemüse

  1. Iris & Bernd
    26. September 2021 um 13:48

    Liebe Claudia,

    ob der Hörnchenkürbis wohl auch Halbschatten verträgt?
    Wir wüßten dann schon genau das Eckchen in unserem Garten für ihn.

    Seine Blätter sind wirklich schmuck und die kleinen Kürbisse haben eine so schöne Form.
    Lädt auch zum Malen ein 🙂 .

    Dir einen herzlichen Dank, daß Du uns diese Kürbis-Besonderheit vorgestellt hast!

    Viele Grüße,

    Iris & Bernd

    • 26. September 2021 um 19:31

      Liebe Iris lieber Bernd

      Laut Internet : Halbschatten bis Sonne. 2022 werde ich schon im April mit der Aussaat beginnen – und kann dann hoffentlich früher ernten.

      Liebe Grüße
      Claudia

  2. 1. Oktober 2021 um 10:03

    Wie zauberhaft das ist! Wow 🙂 Ein toller Tipp! Die Mexikanische Minigurke finde ich auch prima, so pflegeleicht 🙂 Da bin ich von diesen hier doch auch sehr angetan. Mal schauen, was es wird im nächsten Jahr!

    • 13. Oktober 2021 um 06:04

      Wird notiert bin schon gespannt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.