Geschenke aus der Hexenküche: Gewürzbadeöl

tonkabadeoel

Für die dunkelste Zeit im Jahr wollte ich in meiner Hexenküche etwas brauen, dass einen sanft und warm umfängt. Dabei fielen mir die warmen, weichen Düfte von Vanille, Tonkabohne und Zimt ein. Warum sie also nicht in einem duftenden Badeöl zusammenbringen? Deswegen nahm ich:

3 Tonkabohnen
etwa 2 g Vanille
1 Stange Zimt
100 ml Mandelöl
(10 g Lysolecithin)

Die Tonkabohnen auf einer Käsereibe klein reiben (nicht die Finger!), Vanille aus der praktischen Vanillemühle dazu (oder Schoten in kleine Stücke schneiden) und die Zimtstange so gut es geht in Stücke brechen. In ein Glas oder eine Flasche füllen und mit dem Mandelöl übergießen. Schon nach ein paar Tagen riecht das Öl intensiv nach den Gewürzen (lässt sich also auch noch eher kurzfristig ansetzen) und man kann schon mal anfangen, von einem Bad in diesem Duft zu träumen 😀 Vor der Verwendung bzw. dem Verschenken gießt man das Öl am besten durch ein feines Sieb, damit die Gewürzstückchen nicht mit in der Wanne schwimmen. Gibt man als Emulgator z.Bsp. noch Lysloecithin hinzu, verteilt sich das Öl besser im Badewasser. Alternativ kann man für ein Vollbad auch 25 ml Gewürzöl mit etwa 150 ml Milch vermischen und ins Badewasser geben. Dann hat man ein besonders hautpflegendes Milchbad.

3 Kommentare zu “Geschenke aus der Hexenküche: Gewürzbadeöl

  1. 15. Dezember 2013 um 19:11

    Hmm, das klingt lecker… Wenn ich doch nur eine Badewanne hätte… *seufz*

    • mirjam
      15. Dezember 2013 um 21:52

      Kein Problem, dann gibt’s für dich hier auch die Variante, das Aroma ohne Badewanne zu genießen 😉

  2. Naturhexe
    18. Dezember 2013 um 18:58

    Das sind himmlische Badesalze. Vermische mal ein pures Totes Meersalz mit ein paar Tropfen reinem Lavendelöl…liebe Julgrüsse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.