Sauber mit Schlamm

wascherde_duschgel

Auch wenn’s nicht so ausschaut, die schlammige Masse im Bild oben ist ein Duschgel mit sanfter Peelingwirkung 😉 Es ist ganz schnell gerührt und hat folgende Zutaten:

1,5 g Guakernmehl
100 g Wasser
50 g Betain
15 g Sanfttensid
20 g Ghassoul
1 g Fluidlecithin
10 Tr Lavendelöl

Zuerst wird das Wasser abgekocht und auf Handwärme abgekühlt. Dann kommt Guakernmehl in ein Glas und das Wasser wird langsam unter Rühren zugegeben, so dass sich möglichst keine Klumpen bilden. Falls doch, kann man die einfach am Schluss herausfischen. Das macht nichts. Dann werden nacheinander Ghassoul, die Tenside, das Fluidlecithin und das ätherische Öl eingerührt. Fertig! Statt Lavendel kann man natürlich auch einen anderen Duft nehmen.

Dadurch, dass Ghassoul nicht ganz so feinkörnig wie andere Tonerde ist, kriegt das Duschgel eine leichte Peelingwirkung. Gerade morgens in der Dusche mag ich das zum Wachwerden ganz gerne 😉

6 Kommentare zu “Sauber mit Schlamm

  1. 22. Mai 2014 um 19:06

    Hui, wenn ich jetzt noch wüsste, was Betain, Sanfttensid und Fluidlecithin sind xD Das wäre mir schon wieder zu aufwendig, ich bin beim Shampoo (wenn ich denn mal welches benutze) sehr puristisch und würde wahrscheinlich nur die Erde benutzen xD Aber die Kosmetikherstellung ist schon ziemlich interessant!
    Gruß,
    Atessa

    • mirjam
      23. Mai 2014 um 08:35

      Ui, was nimmst du denn statt Shampoo? Ich habe schon mal probiert, meine Haare nur mit Wascherde zu waschen. Das war sehr aufwändig und die Haare waren nicht so schön hinterher. Inzwischen gönne ich mir da schon den Luxus und benutze ein paar mehr Zutaten für meine Rezepturen 😉

      • 24. Mai 2014 um 21:22

        Hmmm, tatsächlich benutze ich fast nie Shampoo, ich stinke einfach auch gar nicht mehr (also okay, in Extremsituationen kann es dann mal vorkommen, aber sehr selten).
        Ich benutze meist nur Wasser, wenn ich mich unter den Armen rasiere den Rasierschaum oder Seife (da muss noch ein Ersatz her, aber die Flasche ist bald leer, da bin ich momentan dran).
        Zum Haare waschen habe ich am Montag das erste Mal die Erde von Luvos benutzt. Hat ziemlich gut geklappt, total lustige Schlammparty unter der Dusche xD Rinse hinterher und gut war es. Aber ich benutze auch schon Seite drei Jahren oder mehr kein normales Shampoo, da weiß ich ja nicht wie es bei dir ist.
        Mein Problem momentan ist eher, dass meine Haare nicht gut trocknen. Ich wasche sie Abends, nach dem Sport und gehe direkt schlafen. Morgens sind sie immer noch feucht/klamm, das hatte ich selbst im Winter nicht. Keine Ahnung, woran das schon wieder liegt, aber es ist nervig…

        • mirjam
          25. Mai 2014 um 15:14

          Nur Wasser – das klingt spannend. Ich nehme am liebsten meinen Shampoobar als Shampoo. Damit werden die Haare schön sauber und glänzend. Und mit nassen Haaren kann ich mich nicht ins Bett legen. Da brauche ich immer genügend Abstand, aber ich wasche meine Haare auch nicht jeden Abend 😉

          • 26. Mai 2014 um 06:17

            Naja, spannend ist es ja eher weniger =D Ziemlich umspektakulär würde ich sagen 😉
            Stellst du deine Shampoobars selbst her?
            Ich wasche meine Haare auch höchstens zweimal in der Woche.
            Montags nach drei Stunden Sport ist das einfach notwendig, da benutze ich dann auch irgendeine Art Reinigung (zumindest meistens).
            Donnerstags wasche ich auch nach etwa so vielen Stunden Sport die Haare, aber nur mit Wasser um den Schweiß wegzubekommen.
            Ich komme an beiden Tagen erst um viertel vor 10 nach Hause, da muss ich mich mit nassen/feuchten Haaren hinlegen, ich bin ja schließlich auch müde =D

          • mirjam
            26. Mai 2014 um 11:03

            Doch das ist schon spannend. Ich habe schon einige verschiedene Haarwaschmittel probiert. Nur mit Wasser oder Wascherde habe ich das Gefühl, das vor allem die Kopfhaut nicht richtig sauber wird und dann juckt und schuppt.

            Meine Shampoobars mache ich selber. Das ist auch ganz einfach. Man braucht nur ein Tensidpulver und Öl. Ich nehme dafür SLSA. Das ist ein mildes Tensid, das auch bei unserem Kalkwasser schön schäumt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.