Sommer im Hexengarten: Königliches Kraut

basilikum

Königskraut heißt das Basilikum auch und dort, wo ich es dieses Jahr auf meinem Balkon gesetzt habe, wächst es auch ganz königlich. So viel Tomaten-Mozarella-Salat können wir gar nicht essen. Deswegen habe ich mich heute daran versucht, mal selber Pesto zu machen, bevor das Basilikum den armen Thymian noch ganz überwuchert hat. Und es ist wirklich nicht schwer. Man braucht nur:

200 g Grana Padano (oder Parmesan o.ä.)
4-5 Stängel Basilikum
3 Knoblauchzehen
Olivenöl

Zuerst werden die Basilikumblätter von den Stängeln gezupft und kommen mit dem gewürfelten Käse, dem Knoblauch und einem Schuss Olivenöl in eine Schüssel.

pesto_01

Dann wird die Mischung mit dem Pürierstab oder dem Mixer püriert. Für meinen Pürierstab war das eine gewisse Herausforderung, weil der Käse relativ hart ist, aber mit etwas Geduld und Käsebröseln zum Naschen ging es schließlich doch. Wenn keine größeren Brocken mehr zu sehen sind, gießt man nach und nach Olivenöl zu und püriert es in die Masse, bis sie die gewünschte Konsistenz hat. Die Mühe lohnt sich. Das Pesto schmeckt viel intensiver, als was man so zu kaufen kriegt und ist wunderschön giftgrün 😉

pesto_02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.