Ach, bitte schüttel mich

aepfel

… meine Äpfel sind alle reif! – so sagt nicht nur der Apfelbaum bei Frau Holle, sondern im Moment auch die bei uns auf dem Feld. Während die Frostspanner-Invasion den Zwetschgen und Kirschen zum Teil schwer zugesetzt hat, biegen sich die Zweige der Apfel- und Birnbäume unter der Last der Früchte. Wer bei dem Anblick keine Lust auf Äpfel bekommt, der muss ein Apfelhasser sein. Zu denen zähle ich zum Glück nicht, deswegen gab es bei mir gestern auch Apfelküchle. Ich liebe Äpfel ja auch roh, aber gekocht schmecken sie mindestens genauso gut. Für die Küchle braucht man:

1 Ei
125 ml Milch, Mandelmilch o.ä.
1 EL Honig
70 g Mehl
3 Äpfel
etwas Öl für die Pfanne

Zuerst wird das Ei in einer Schüssel mit etwas Mehl verrührt, so dass ein relativ fester Teig entsteht. Dann kommen abwechselnd Mehl und Milch dazu, sodass sich keine Klumpen bilden. Die Äpfel werden geschält und entweder in Ringe oder Scheiben geschnitten. Die Apfelstücke taucht man in den Teig und brät sie in einer Pfanne mit etwas Öl heraus. Am besten schmecken sie frisch mit Zimt und Zucker bestreut 😀

apfelkuechle

2 Kommentare zu “Ach, bitte schüttel mich

  1. 11. September 2014 um 13:33

    LECKER!! Ich habe leider keinen Apfelbaum in der Nähe, aber ich probiere das trotzdem mal mit Äpfeln aus dem Alten Land. Yummie!

    • mirjam
      11. September 2014 um 15:32

      Schmeckt auch mit gekauften Äpfeln 😉 Am besten sind solche Sorten, die sich auch zum Backen gut eignen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.