Gastbeitrag von Goldeule: Rauhnachts-Kalender

hexenkueche_2014_300px

Ich freue mich sehr, dass ich euch im Rahmen der Hexenküchenaktion auch dieses Mal eine wunderschöne Geschenkidee von der lieben Goldeule vorstellen darf, die nicht nur zum Verschenken super ist 😀

Goldeules Rauhnachts-Kalender

Rauhnachtskalender_Goldeule_LR_1

In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, mich besonders auf die Rauhnächte vorzubereiten, damit sie weder im Weihnachts-Trubel noch im Alltag untergehen.

So bin ich auf meinen Rauhnachts-Kalender gekommen, den ich hier bei Mirjams diesjährigem Hexenküchen-Blog-Event zu Yule/Weihnachten vorstellen möchte.

Mit Aquarellfarben in Blau-, Silber- und Grautönen habe ich einen Sternenhimmel auf dickes Aquarellpapier gemalt.
Die zwölf „echten“ perlmutt-schillernden Sterne sind Knöpfe, die ich dann mit weißer Nähseide auf das Papier aufgenäht habe (das geht ganz prima, wenn man die entsprechenden Löcher für die Knöpfe mit einer etwas dickeren, spitzen Nadel vorsticht).
Mit aufgenäht habe ich auf jeden Knopf einen kleinen, silbernen Ring (Verschlußringe für Halsketten).

Und dann ging’s los mit Bestücken!

Ich habe für jede Rauhnacht je eine kleine Menge Räucherwerk und eine Tarotkarte in Silberfolie gewickelt und mit silbernem bzw. blauem Garn an einem der „Sternen-Knöpfe“ befestigt. Die zwölf Tarotkärtchen aus dem Tiny Universal Waite Tarot habe ich verdeckt gezogen. Auch beim Räucherwerk weiß ich nicht (mehr), welches an welchem „Stern“ hängt (allerdings habe ich jeweils den Namen versteckt beigelegt).
Die Räucherungen habe ich aus meinem sehr geschätzen Vorrat an Räucherwerk von Marlis Bader (hergestellt in der Blumenschule/Schongau) ausgewählt. Es sind sowohl einzelne Kräuter und Harze als auch Mischungen dabei. Bewußt habe ich keine winterliche bzw. weihnachtliche Mischung genommen, denn die Räucherungen sind ja nicht nur für eine Rauhnacht gedacht, sondern jeweils auch als heilsamer Begleiter für einen der zwölf Monate des nächsten Jahres.

Der Kalender trägt keine Ziffern von 1 bis 12. So hat man jede Rauhnacht (bis auf die letzte :)) die Wahl…
Ich werde in meinem Taschenkalender aufschreiben, welches Räucherwerk und welche Tarotkarte ich in der jeweiligen Rauhnacht (und damit auch für einen der kommenden Monate) gewählt habe.

Hier noch weitere Ideen zum Bestücken (je nach den Vorlieben der oder des zu Beschenkenden), etwa:

  • 12 Runen (jeweils auf ein Stückchen Pappe oder ein Holzstückchen gemalt, besonders schön in einem kleinen Stoffsäckchen verpackt)
  • kleine Bilder von zwölf Heilpflanzen
  • zwölf verschiedene Samenpäckchen (schon in hoffnungsvoller Vorfreude auf den Frühling :))
  • zwölf stärkende Worte oder Sätze auf ein Stückchen Papier geschrieben, das dann gefaltet oder gerollt mit einem bunten Garn am Kalender befestigt wird
  • zwölf kleine, unterschiedliche (Heil-)Steine
  • zwölf unterschiedliche Teebeutel (es gibt z. B. fertige Tee-Adventskalender mit 24 verschiedenen Beutelchen- einfach 12 davon für den Rauhnachts-Kalender auswählen und die anderen 12 im Lauf der Winterzeit genießen ;))

Worüber würdet Ihr Euch freuen?

Ein schönes Julfest, fröhliche Weihnachten und gesegnete Rauhnächte wünscht Euch:

Goldeule 🙂

2 Kommentare zu “Gastbeitrag von Goldeule: Rauhnachts-Kalender

  1. 19. Dezember 2014 um 14:29

    Wow das ist ja eine ganz bezaubernd schöne Idee, tolle Umsetzung und eine noch wunderbarere Beschreibung des Posts.
    Ich hab mich gerade wirklich sehr in diese einzigrtige Idee verliebt. Hut ab liebe Goldeule
    Drück Dich und Miri ganz lieb
    Vanessa

    • Goldeule
      31. Dezember 2014 um 13:55

      Hallo Vanessa,

      Danke für Deine Zeilen! Ich freu´ mich sehr, daß Dir der Rauhnachtskalender so gut gefällt :).

      Mit einem lieben Gruß:

      Goldeule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.