Gastbeitrag von Goldeule: Jul-Duftkugeln

Lust auf Weihnachten?

Lust auf Weihnachten?

Wie auch in den letzten Jahren darf ich euch wieder eine wunderschöne Geschenk-Idee von Goldeule präsentieren. Schon beim Lesen wurde mir ganz weihnachtlich zu Mute. Wie wird das erst beim Nachmachen sein? 😀 Ganz herzlichen Dank, liebe Goldeule, für den Beitrag!

Jul-Duftkugeln

Jul-Duftkugeln_Goldeule

Ich freue mich sehr, wieder bei Miris „Geschenken aus der Hexenküche“ dabei zu sein 🙂 , diesmal mit einem echten „Duft-Klassiker“, den ich Jul-Duftkugel nenne: eine Mandarine oder Clementine wird mit Gewürznelken möglichst dicht gespickt und in eine Mischung von gemahlenen Gewürzen und ätherischen Ölen gelegt, bis sie innen ausgetrocknet ist und man sie als duftenden Schmuck auf einen schönen Teller legen oder mit einem farbigen Band aufhängen kann (wenn man das möchte, muß man daran denken, beim Spicken einmal rund um die Mandarine eine Bahn für dieses Band freizulassen).

Zum Bohren der Löcher nimmt man eine dicke, nicht zu stumpfe Nadel und drückt dann vorsichtig in jedes Loch eine Gewürznelke bis zum Köpfchen hinein. Dabei tritt eine Menge Saft aus (daher bitte auf einem Teller arbeiten) und es duftet köstlich.

Wenn die Frucht rundherum möglichst dicht voller Nelken ist, wird sie mit einem Papiertuch vorsichtig abgetrocknet und dann in die vorbereitete Mischung aus gemahlenen Gewürzen und natürlichen Duftölen gelegt.

Zunächst gebe ich die Gewürzmischung in eine kleine, offene Schale, lege die Nelken-Mandarinen-Kugel hinein und wende sie behutsam darin, sooft ich an der Schale vorbei komme.

Das hat den Vorteil, daß man den Duft schon einmal im Raum genießen kann und gleichzeitig wird so gut wie möglich vermieden, daß die Kugel fault. Da ja noch sehr viel Saft in der Frucht ist, kann das leider leicht passieren, daher sollte man die Duft-Kugeln regelmäßig daraufhin überprüfen.

Erst nach einigen Wochen gebe ich dann je eine Duftkugel mit der passenden Duftmischung in ein Glas mit Deckel. Zum Verteilen der Duftmischung wird das Glas dann regelmäßig einfach sanft geschüttelt und auch einmal vorsichtig auf den Kopf gestellt.

Das Glas mit Duftkugel oben rechts im Bild ist schon viele Jahre alt, und die Duftkugel, die direkt daneben liegt, ist noch älter.

Sie ist ganz klein und fest geworden- und sie duftet immer noch wunderbar. Solch „antike Schätzchen“ kann man, wenn nötig, wieder auffrischen, indem man sie für einige Zeit in eine frisch gemischte Duftmischung legt.

Duftkugel I (links im Bild) habe ich in eine Mischung aus gemahlenem Ingwer, gemahlenem Kardamom und einigen Tropfen Nelken- und Bergamotte-Öl gelegt.

Duftkugel II (rechts davon) liegt in einer Mischung aus gemahlenem Zimt, Vanille und gemahlenen Nelken, versetzt mit Nelken- und Zitronen-Öl.

Die Mengen an gemahlenen Gewürzen habe ich dabei einfach nach Gefühl (und dem Inhalt des Küchenschrankes 😉 ) gemischt.

Es macht mir sehr viel Freude, diese Duft-Kugeln herzustellen. Das Spicken braucht seine Zeit und so genießt man ganz in Ruhe die beruhigenden Gewürz- und die fröhlich stimmenden Zitrusdüfte, während man diese Geschenke aus der Hexenküche fertigt.

Ich wünsche Euch allen eine schöne Weihnachts- und eine gesegnete Jul-Zeit.

Goldeule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.