Ein kleiner Strauß zur Sonnwende

Letztes Jahr haben einige von euch mit mir hier ihre ganz persönliche Reise zu den Pflanzen des traditionellen Kräuterbuschens unternommen. Daran habe ich in letzter Zeit oft und gerne wieder denken müssen. Im Moment legen die Kräuter gerade richtig los mit dem blühen und Dank des etwas späteren Frühlings blühen Holunder und Johanniskraut zur heutigen Sonnwende. Denn auch wenn das Wetter bei uns heute nicht so aussieht: Es ist Mitsommer!

Sieben Sonnwendkräuter beieinander

Sieben Sonnwendkräuter beieinander

Aber zurück zum Kräuterbuschen. Um die Sommersonnwende bzw. Johanni (24.6.) rankt sich allerhand Mythisches. Die Farne sollen Blüten treiben, zwischen den Wurzeln des Beifußes soll man glühende Kohlen ausgraben können, die ihrem Träger Glück bringen, und gegen die weniger wohlmeinenden Wesen, die zu dieser Zeit ihr Unwesen treiben, kann man sich natürlich am besten mit den passenden Sonnwendkräutern schützen. Da gerade jetzt die Kraft und Zahl der Heilpflanzen besonders groß ist, hat es mich nicht gewundert, als ich gelesen habe, dass früher in vielen Gegenden auch Johannissträuße gesammelt werden. Ähnlich wie die Kräuterbuschen zu Maria Himmelfahrt waren sie sowohl eine Art Hausapotheke als auch Glücksbringer für den kommenden Jahreskreis. Über die Tür gehängt sollten sie das Unglück aus dem Haus fern halten. Auf jeden Fall nehmen sie mit ihrem Duft sicher jede Menge sonnige Energie mit in die dunkle Jahreszeit. Schließlich werden die Tage ab heute wieder kürzer. Da es gestern zur Abwechslung mal nicht geregnet hat, habe ich mich gleich aufgemacht, Kräuter zu sammeln. Sieben Kräuter, die ich besonders mit der Mitsommerzeit verbinde, habem dem Weg in meinen Strauß gefunden:

  • Johannsikraut ist natürlich die Pflanze Sonnwend- und Sonnenpflanze schlechthin. Das trägt sie schon in ihrem Namen.
  • Beifuß gehört auch zu den Kräutern, die einen besonderen Bezug zur Sommersonnwende haben. Dämonen soll er abwehren und zum Sammeln ist jetzt die perfekte Zeit. Die Triebe sind noch nicht so verholzt und bitter, aber voller Aroma.
  • Odermennig ist für mich soetwas wie die kleine Version der Königskerze. Wenn man mit den Fingern über seine Blätter reibt, duftet es wunderbar nach Sommer. Außerdem hilft er als „Sängerkraut“ allen, die ihre Stimme viel brauchen.
  • Margeriten gehören einfach zum Sommer.
  • Baldrianblüten duften ganz anders als die Baldrianwurzeln – süß und lieblich. Für mich ist es auf jeden Fall eine richtige Feenpflanze, die an vertäumt plätschernden Bächlein wächst.
  • Wiesen-Salbei mit seinen wunderbar blauvioletten Blüten blüht bei uns auf jeder Sommerwiese. Außerdem ist er natürlich auch als kleine Schwester unseres Gartensalbeis eine geschätzte Heilpflanze.
  • Eberraute ist mit dem Beifuß verwandt und duftet einfach wunderbar, auch wenn ihre anderen Tugenden leider etwas in Vergessenheit geraten sind.

Von jeder Kräuterart hatte ich ein Stängelchen, damit der Strauß nicht zu groß wird. Diese habe ich zuerst mit einer Schnur zusammengebunden und dann mit Baumwollgarn in drei sonnigen Farben von unten her umwickelt. Die Fadenenden habe ich noch verknotet und geflochten, damit man das Sträußchen auch gut aufhängen kann. Fertig ist der Johannisstrauß! Vielleicht habt ihr ja auch Lust einen zu binden 😀

4 Kommentare zu “Ein kleiner Strauß zur Sonnwende

  1. 22. Juni 2016 um 07:38

    Liebe Miri!
    Eine sehr nette Idee, ein Johannissträußchen zu binden, Ich hoffe, ich komme in den nächsten Tagen dazu, mir auch eines zu holen. Vielen Dank für die Anregung, alles Liebe
    Karen

  2. 7. Juli 2016 um 15:02

    Liebe Mirjam,
    was für ein schöner Strauß. Ich bin fest entschlossen dieses Jahr auch wieder einen Kräutebuschen zu sammeln und/oder zu Malen, nachdem du mich letztes Jahr auf den Geschmack gebracht hast 🙂
    Freu mich schon (und danke). LG,
    Gesche

    • mirjam
      12. Juli 2016 um 20:56

      Ich freue mich schon auf deinen diesjährigen Kräuterbuschen! Der letzte war so schön. Im Moment halte ich auch schon Ausschau, was wo wächst, auch wenn es noch einen Monat hin ist. Viel Spaß beim Kräutersuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.