Sommer im Hexengarten: Kalte Suppe für heiße Tage

Im Moment ist es tagsüber sogar den Hummeln zu heiß, die morgens und bis spät in den Abend fleißig meinen Balkon besuchen. Ich kann sie irgendwie verstehen. Gerade der frühe Morgen ist im Moment vielleicht die schönste Zeit dort. Es ist noch kühl, das Licht der Morgensonne ist noch sanft und brennt nicht, aber das leben erwacht schon. Deswegen hatte ich die Idee, mir diese Frische ein bisschen in den Tag hinüber zu retten – mit einer kühlen Suppe. Klingt vielleicht erstmal ungewohnt, aber ich bin inzwischen von dem Rezept ganz angetan. Außerdem geht es sehr schnell und einfach und braucht keinen Herd – für die momentane Wetterlage also genau das richtige. Mit Gurke und Minze spürt man da auch noch mittags einen Hauch der morgendlichen Frische. Als Zutaten braucht man nur:

1 Salatgurke
1 Avocado
1 TL Gemüsebrühepulver
einige Blätter Minze

Die Gurke wird geschält und grob gewürfelt, die Avocado mit einem Löffel aus der Schale gelöffelt und alles zusammen mit dem Pürierstab püriert. Fertig! Mehr ist es wirklich nicht, aber für die Mittagspause in der Bürosauna gerade richtig.

Frisch mit Minze vom Balkon 🙂

Übrigens finde offenbar nicht nur ich die Minze draußen lecker. Irgendwo in der Nähe muss – also was aus dem 4. Stock so als „in der Nähe“ zählt – ein Ackerhummelnest sein, denn die fleißigen Brummerinnen besuchen alles, was bei mir im Moment auf dem Balkon blüht sehr eifrig. Auch die Minze. Und wie sie die finden – da sagt wohl das folgende Bild mehr als alle Worte 😉

So heißt lecker wohl in Hummelsprache 😉

Und was tut sich bei euch in den grünen Oasen so? Habt ihr vielleicht auch das ein oder andere Rezept für oder gegen die Hitze?

6 Kommentare zu “Sommer im Hexengarten: Kalte Suppe für heiße Tage

  1. 7. August 2018 um 20:46

    Hallo Mirjam
    Dein Hummelfoto ist der Hammer. Ich hasse Avocado, aber sonst hört sich das lecker an. Lach mich nicht aus ich genieße den Feierabend auf der Terrasse mit einem Fußbad-hihi Oma halt.
    Liebe Grüße
    Claudia

    • mirjam
      11. August 2018 um 18:21

      Aber eine sehr schlaue Oma, würde ich sagen! Statt Avocado kann man auch Frischkäse, Sahnejoghurt o.ä. reintun. Das Schmeckt auch gut und gibt ein bisschen Gehalt und Konsitenz.

  2. 8. August 2018 um 22:49

    Kalte Gurkensuppe steht bei mir seit Jahren auf der Ausprobieren-Liste…das wird dann jetzt wohl mal in Angriff genommen. Deine Variante mit der Avocado klingt spannend, sonst würde ich wohl auch nicht so recht satt =D

    • mirjam
      11. August 2018 um 18:22

      Ja, nur Gurke ist ein bisschen mager. Aber mit Avocado macht es echt auch satt. Dann ran an den Pürierstab – ich kann’s nur empfehlen 😉

  3. Doris
    10. August 2018 um 20:04

    Hallo Miri,
    Dein Rezept liest sich sehr erfrischend und ist eine prima Idee fürs Büro. Ich habe in den letzten Tagen viel Ingwerwasser getrunken, mit und ohne Apfelsaft und einem Zweiglein Zitronenmelisse drin. Immer nur Wasser ist halt doch langweilig. Ach ja, einen Kräuterquark mit Gurke (aus dem Garten, bin ganz stolz) haben wir auch mehrfach gegessen, das ist auch total erfrischend und kann gut zu kalten und warmen Sachen kombiniert werden.
    Es hat geregnet und es ist momentan kühler, das tut unglaublich gut …
    Viele Grüße!
    Doris

    • mirjam
      11. August 2018 um 18:25

      Kräuterquark mit Eigenbau-Gurken klingt super lecker! Ingwerwasser mit Zitrone hatte ich in letzter Zeit auch öfter. Und ja, die Abkühlung tut wirklich gut. Ist schon irgendwie bizarr, dass man sich bei einer Vorhersage von „Tageshöchsttemperatur 30°C“ denkt „Schön, jetzt wird es kühler“ 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.