Sommer im Hexengarten 2020

Leider ist er schon vorbei unser Sommer im Hexengarten…

Ja, jetzt ist der Sommer auch gefühlt vorbei. Das Wetter ist eindeutig herbstlich, auf der Terrasse werden die Schatten länger und ich musste einige Blumentöpfe schon umstellen, als Zierde liegen ein paar Kürbisse dazwischen und im Haus duftet es nach frisch gekochtem Apfelmus. Allerdings zaubert es mir immer noch ein Lächeln auf’s Gesicht, wenn ich an unseren diesjährigen Sommer im Hexengarten denke. Mit euren vielen schönen Beiträgen und dem regen Austausch hat mir das Bloggen so viel Spaß wie länger nicht mehr gemacht. Und einige Idee, die ich euch gerne vorschlagen möchte, sind mir dabei auch gekommen. Aber dazu gleich mehr. Jetzt will ich einfach noch einmal auf all die sommerlichen Gartenfreuden schauen, die wir miteinander geteilt haben.

  • Bei Atessa fing es mit einem Blick in ihre Hexenküche an, wo ihre Kräuterseife entsteht an und wir durften ihren netten, fleißigen Mitbewohner den Kombucha-Schwabbel kennen lernen, der aus ihren Kastenkräutern leckere Teegetränke zaubert. Und wer immer dachte, die (Saure-)Gurkenzeit sei langweilig, der darf sich bei ihr eines besseren belehren lassen. Mit sauren Gurken in süß-sauer und salzig-spritzig, einem frischen Gurkensalat und einer Gurken-Minz-Suppe kommt keine Langeweile auf. Gegen allerlei Hautwehwechen hilft ihre hausgemachtes, kühlendes Minzgel und zum Schluss erfahrt ihr noch, was sich bei Atessa auf dem Hexenbalkon dieses Jahr so alles getan hat (und, wo es hin und wieder Tomaten regnet ;-))
  • Iris und Bernd erlaubte uns einen Blick in ihr Samenschatzkästchen, erzählten von ihren Vogelfreu(n)de im Garten und von einem ganz besonderen Hexengärtchen, wahrscheinlich dem kleinsten Hexengärtchen, das bisher hier mitgemacht hat.
  • Doris zeigte uns, wie man einen alten Katzenfutterkarton in ein schmuckes Samenkästchen, das einem eine sinnvolle Ordnung erleichtert, und wie man Aromatherapie auch in die Blumenvase bekommt.
  • Neu dabei war dieses Jahr Andreas, der uns die Geschichte von seinem geheimnisvollen Balkonkürbis erzählt hat.
  • Aus meinem Hexengarten stammten die Schoko-Minzmuffins aus dem Minzgestrüpp, die Felsenbirnengrütze vom Pralinenbaum und der Blick in meinen Kübel mit den zitronigen Kräutern.

Eine stolze Sammlung, oder? Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Auf jeden Fall an dieser Stelle noch einmal ein ganz großes Dankeschön, an alle die sich mit Beiträgen, aber auch Kommentaren beteiligt haben. Und weil es mir so viel Freude gemacht hat, habe ich beschlossen, die Verlosung diesmal wegzulassen. Stattdessen bekommt jeder, der mit einem (oder auch mehreren) Beiträgen dabei war, eine Kleinigkeit. Das habt ihr euch verdient!

Sehr schön fand ich auch die Idee von Doris, ob wir nicht gleich mit den Herbstgeschichten aus dem Hexengarten weitermachen können. Auch wenn die Auslagen der Supermärkte uns wohl schon eher nahe legen, gleich zu den „Geschenken aus der Hexenküche“ überzugehen 😉 Letztere möchte ich natürlich auch nicht ausfallen lassen, es sei denn, ihr hättet da keine Lust drauf?

Meine Gedanken dazu sind folgende. Erstens möchte ich euch Gastautoren recht herzlich dazu einladen, mir auch gerne mal abseits der Blogevents Beiträge zukommen zu lassen, wenn euch die Schreiblust packt. Da spricht von meiner Seite aus nichts dagegen. Und zweitens mag ich den Herbst selbst auch so gerne, dass ich mich über ein kleines virtuelles Hexengartentreffen mit euch und euren Herbstgeschichten freuen würde. Wer Lust hat, dabei zu sein, einfach bei mir melden. Dann schauen wir, wie sich das am besten organisieren lässt. Ich würde mich sehr freuen. Was meint ihr? Jetzt wünsche ich euch noch ein schönes Herbstwochenende! Genießt die angekündigten Sonnenstunden. Ich freue mich schon auf eure Kommentare und Gedanken 🙂

3 Kommentare zu “Sommer im Hexengarten 2020

  1. Iris & Bernd
    4. Oktober 2020 um 18:47

    Liebe Mirjam,
    das war wirklich ein ganz wunderbarer Sommer im Hexengarten 😊 …
    Wir senden allen, die dabei waren, einen ganz herzlichen Gruß – es war wirklich schön, sich mit Euch auszutauschen und die Freude am Gärtnern mit Euch zu teilen.
    Dir, Mirjam, ganz vielen Dank, dass Du Deine Hexengartentür so gastfreundlich geöffnet hast.
    Und natürlich für die liebe Idee, nun für jede(n) eine kleine Überraschung parat zu haben!
    Über einen herbstlichen Austausch würden wir uns sehr freuen (eine prima Idee, liebe Doris!).
    Wir können uns beide auch sehr gut vorstellen, im Jahreslauf den einen oder anderen Gastbeitrag zusammenzustellen. Vielen Dank für diese Möglichkeit!
    Und wir haben auch schon darüber nachgedacht, was wir für die Geschenke aus der Hexenküche „festlich verpacken“ könnten und haben vielleicht auch schon eine Idee.
    Liebe Grüße,
    Iris & Bernd

  2. Doris
    9. Oktober 2020 um 10:32

    Hallo Mirjam,

    ein paar Tage später erst lese ich deinen Post und ja!, das ist ganz toll und sehr großzügig von dir, wenn du Gastautoren zu Wort kommen lassen magst. 🙂 Super, sehr gern! Im Jahreslauf gibt es doch immer wieder was, was man gern teilen würde. Wenn du uns eine Plattform für Herbstgeschichten geben magst, wäre das eine sehr schöne Sache. Stimmt natürlich – mit den Lebkuchen in den Läden usw. weihnachtet es gefühlt schon wieder sehr. 😉 Aber der „richtige“ Herbst fängt ja gerade erst an. Hier färben sich die Blätter seit ein paar Tagen, so dass bei mir überhaupt erst jetzt das richtige Herbstfeeling aufkommt.
    Ich freue mich schon auf einen herbstlichen Austausch mit Iris und Bernd und allen anderen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Doris

  3. 13. Oktober 2020 um 16:58

    Liebe Miri, ich vermute, mein Kommentar ist ins Jenseits abgedriftet 😀 War doch eigentlich schon lange geschrieben, merkwürdig.

    Ich hatte auf jeden Fall eine Menge Freude beim Lesen und Verfassen der Beiträge. Das war ein toller Hexensommer. Mir kommt es gar nicht so lange her vor, dass dein letzter Sommer im Hexengarten war. Und doch sind es einfach mal sechs Jahre!
    Schön, dass es deinen Blog noch gibt, eine Begleitung durch die Zeit =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.